Das Besondere an Soja

Soja-Isoflavone sind Phytoöstrogene – PHYTO SOYA während den Wechseljahren
Soja besitzt eine der höchsten Konzentrationen an Isoflavonen, auch Pflanzenhormone oder Phytoöstrogene genannt. Die wichtigsten enthaltenen Substanzen Daidzin und Genistein sind trotz unterschiedlicher Eigenschaften mit dem weiblichen Hormon Östrogen vergleichbar, an dem es Frauen in den Wechseljahren mangelt.


In Japan leidet nur ein Viertel der Frauen an Begleiterscheinungen während der Wechseljahre. In den USA und den westlichen Ländern sind es etwa 3-mal so viele Frauen.

Hitzewallungen treten in Japan derart selten auf, dass es dafür nicht einmal ein eigenes Wort gibt. Außerdem wurde festgestellt, dass in die USA emigrierte Asiatinnen, die sich den westlichen Lebensstil angeeignet hatten, nach und nach von denselben Problemen betroffen waren wie Frauen der westlichen Länder.

Diese auffallende Beschwerdefreiheit ist auf die sojareiche Ernährung in Japan zurückzuführen. Asiatische Lebensmittel wie Tofu, Pasten oder Soßen aus der Herzgefäßerkrankungen wirken sich insgesamt positiv auf die Gesundheit aus. Zum Beispiel treten in Asien östrogenbedingter Brustkrebs, Herzgefäß-Erkrankungen und Osteoporose seltener auf.
Die günstige Wirkung ist dabei auf Isoflavone zurückzuführen, die in Soja von Natur aus enthalten sind. Isoflavone gehören zu den Substanzen, die bei der Aufnahme ähnlich wie Östrogene wirken und sind auch als "Phytoöstrogene" bekannt.

Phytoöstrogene?

Der Begriff Phytoöstrogene setzt sich aus dem griechischen Wort "phytos"
für Pflanzen und dem Fachbegriff Östrogene, der für die weiblichen
Geschlechtshormone steht, zusammen.
PHYTO SOYA Kapseln enthalten einen standardisierten Sojaextrakt mit Isoflavonen aus gentechnisch unverändertem Soja.